Buchhaltung - Freigabe von Rechnungen etc.



  • Moin!
    Ist die Idee mit dem Buchhaltungstool weiterverfolgt worden? Mir war so, dass es mal im Gespräch war, konnte es grade aber hier nicht finden.
    Es geht darum, dass Verantwortliche die Rechnungen nachvollziehbar freigeben können. Am besten mit der Möglichkeit mehrerer Freigaben (Prüfung, Genehmigung, ggf. Bezahlt am... Vielleicht noch mit Bemerkungen wie zu kürzende Beträge etc.)
    Wird es da in näherer Zukunft schon was geben oder sollen wir uns nochmal anderweitig umschauen?
    lg
    David


  • admin

    @David Bist du hier im richtigen Forum? ;)



  • @Andy haha jo denke schon,
    habe auch gefunden wo ich es gelesen habe: Facebook-fanpage Beitrag vom 28.08.2013. Da hieß es dann "ChurchFinance".
    Bin gespannt was in den knapp 2 Jahren so passiert ist. :)


  • admin

    @David :+1:



  • Oha, Buchhaltungstool.....

    Ich weiß nicht, ob das nicht den Rahmen sprengt. Da gibt es doch genügend andere Anbieter am Markt.

    Da ist viel Detailwissen (Aufbeqahrungsfristen, Dokumentationen etc. ) notwendig.
    @David Wo siehst du den konkreten Einsatz/Verknüpfung zur Organisation einer Gemeinde?

    Das zieht einen elenden Rattenschwanz nach sich, USt-Problematiken, wenn dann der Verein teilweise gewerblich wird...., GOBD, Exportmöglichkeiten für die Finanzverwaltung etc...

    Wir nutzen dafür Optigem. Kommt auf den Zweck an.

    Gruß
    Max


  • admin

    @MaxStro Wenn man sich diese Liste aus 2013 anschaut ...

    fb.JPG

    ... dann gibt es inzwischen ja einiges davon. Alles betrifft aber direkt die jetzigen ChurchTools. ChurchFinance hört sich nach einem separaten Produkt an. Vom geplanten Funktionsumfang ist ja nichts zu lesen ...
    Grundsätzlich stimme ich @MaxStro darin voll zu, dass es im Buchhaltungsbereich ja ein weit verbreitetes und empfehlenswertes Produkt gibt. Und in der Pro-Version der CT ist ja sogar den Datenabgleich mit Optigem möglich.
    Vielleicht verbirgt sich hinter dem ChurchFinance-Gedanken aber auch etwas anderes, denn für ein Konkurrenzprodukt zu Krallmanns Programm ist es eigentlich zu spät.

    Vorstellbar wäre für mich in den CT, da man dort ja alle Gruppen/Bereiche abgebildet hat, eine Budgetplanung und -freigabe. Das würde sich wunderbar integrieren lassen.



  • @Andy Aus meiner Sicht wäre die Integration von Owncloud oder Ähnlich noch eine sehr hilfreiche Sache (Ablage von Protokollen je Gruppe; Bedienungsanleitungen bereich Technik etc.)

    Die bisherige Lösung geht halt nur, wenn CT auf nem eigenen Server läuft.


  • admin

    @MaxStro sagte:

    Ablage von Protokollen je Gruppe; Bedienungsanleitungen bereich Technik etc.

    Das geht natürlich auch mit ChurchWiki.

    Die bisherige Lösung geht halt nur, wenn CT auf nem eigenen Server läuft.

    Was meinst du damit?



  • @Andy sagte:

    @MaxStro sagte:

    Ablage von Protokollen je Gruppe; Bedienungsanleitungen bereich Technik etc.

    Das geht natürlich auch mit ChurchWiki.

    Ja, dann hängen die Pdf's relativ aber unsortiert als Anhang unten drin. Und jeder muss den Editor erlernen wenn man das auf Unterseiten etc aufteilt. . Da finde ich zur reinen Dateiablage gemeinsame Ordner besser. Das beherrscht jeder PC/Mac-Anwender.

    Die bisherige Lösung geht halt nur, wenn CT auf nem eigenen Server läuft.

    Was meinst du damit?

    Ein "normaler" Hoster geht nicht. Siehe hier: http://forum.churchtools.de/topic/1011/ct-churchldap/6


  • admin

    @MaxStro

    Ja, dann hängen die Pdf's relativ aber unsortiert als Anhang unten drin

    Dafür habe ich eine Lösung gefunden, aber komfortabel ist die wirklich nicht.

    Da finde ich zur reinen Dateiablage gemeinsame Ordner besser. Das beherrscht jeder PC/Mac-Anwender.

    volle Zustimmung

    Ein "normaler" Hoster geht nicht.

    Jetzt weiß ich, welchen Punkt du meintest. ;)


  • ChurchToolsMitarbeiter

    Wir machen die Rechnungsfreigabe mit mehreren freigegebenen Notizbüchern in Evernote. Ist zwar eine Krücke, funktioniert aber erstaunlich gut.
    Die Rechnungen werden vom Büro eingescannt und an die Evernote-E-Mail-Adresse gesendet. Von da werden sie dann getagt in die entsprechende Ordner gepackt.



  • @jmrauen Wie ist es bei Evernote mit Datenschutz???
    Zur reinen Rechnungsfreigabe wäre Ct evtl ne Möglichkeit. Aber bei uns ist es i.d.R. so, dass die Besteller im Briefkopf auftauchen (Dann Scan+Email, wenn kein Dauersachverhalt), bzw. die Rechnungen selbst vom Besteller an den Schatzmeister gegeben werden, mit nem Vermerk drauf.


  • admin

    @MaxStro Das mit dem Datenschutz habe ich sofort auch gedacht ... schrecke immer auf, wenn Gemeinden derartige Dienste nutzen! Dropbox, OneDrive/Skydrive, Evernote, GoogleDocs, iSchiessmichtot ... in meinen Augen alles ein absolutes No-Go.
    Der Komfort ist sicherlich verlockend, aber wir haben die CT nicht zuletzt wegen meiner Paranoia eingeführt. :D


  • ChurchToolsMitarbeiter

    Also ich weiß nicht wen das interessiert ob wir bei Thomann oder Music Store die Scheinwerfer gekauft haben. Aber gut, das kann ja jeder für sich entscheiden :)


  • admin

    @jmrauen Jo, es geht mir aber - wie vermutlich auch @MaxStro - um die grundsätzliche Nutzung dieser Dienste im gemeindlichen Kontext. Zumindest für Werbezwecke könnten die Daten missbraucht werden. Ja, jeder wie er mag, klar.



  • Moin! Wollte mich auch nochmal zu Wort melden.
    Wir haben doch alle früher oder später das Problem, dass wir Freigaben von nicht vollzeitlichen Leuten brauchen. Ein Onlinevariante wäre da schon extrem hilfreich, wenn Sie vergleichbar mit einer Unterschrift ist. Also "unveränderbar". Eine Mail kann man da zwar auch nutzen ist aber nicht das übersichtlichste.
    Datenschutz bei Evernote sehe ich eher wie @jmrauen solane es um zu zahlende Rechnungen an Betriebe geht. Wenn es um Erstattungen an die Mitglieder geht incl. Bankdaten, hätte ich spontan auch leichte Bauchschmerzen.
    Bei uns kommt es halt grade auf, weil wir einen Neubau vor der Nase haben.
    Da kommen die Rechnungen im Büro an, müssen vom Architektenbüro geprüft werden, vom Projektleiter genehmigt und anschließend von der Buchhaltung bezahlt. Aber alle Infos und Zwischenstände müssen für die Beteiligten immer einsehbar sein. Also muss der Architekt wissen wann welche Rechnug bezahlt wurde. Schließlich wird er vermutlich von den Auftragnehmern angesprochen werden.
    Besonders luxoriös wäre es, wenn es zusätzlich noch Optionen gäbe, die Anpassungen wie beispielsweise Kürzungen oder Teilzahlungen, oder auch einfach nur die Zahlungsziele dokumentieren könnten. Sollte mal eine Mahnung dazu kommen, oder einfach nur eine Nachberechnung wäre eine Verknüpfung die Creme de la Creme...

    ...und soll ich mal träumen?!
    Wenn jetzt zusätzlich noch eine Synchronisation mit Optigem machbar wäre, sodass Zahlungsempfänger etc. nur einmal erfasst werden müssten, sodass man sogar nach Firma in CT suchen könnte (Welcher Architekt hat schließlich schon Optigem...) dann haben wir wohl den Königsweg erreicht. :)
    Alles Roger? Auftrag verstanden?? ;)
    lg!!


  • admin

    @Andy sagte:

    Vorstellbar wäre für mich in den CT, da man dort ja alle Gruppen/Bereiche abgebildet hat, eine Budgetplanung und -freigabe. Das würde sich wunderbar integrieren lassen.

    Das, was ich im heutigen Webinar zur Zusammenarbeit von CT und Optigem gehört habe, geht doch genau in die von mir vor vier Monaten angesprochene Richtung.

    Applaus, Applaus ... :+1:


Log in to reply