Staffelung bei Ressourcen



  • In unseren mittleren Gemeinde (200 Leute im Gottesdienst) wollen wir evtl. die Ressourcen auch nutzen, nicht nur um Räume zu buchen, sondern auch die Sachen zu verwalten, die sich Leute immer wieder mal ausleihen wollen (Beamer, Bistrotische, Grill, Gitarrenverstärker, ...). Zusammen mit den Räumen kommen wir dann schnell mit der Staffelung in einen Bereich wo wir schon die Flatrate für 30 EUR/Monate buchen müssten.

    Im Verhältnis zu den anderen Bausteinen erscheint mir daher die Staffelung im Konfigurator etwas "ungerecht" (z.B: 50 Kalender kosten die Häfte im Vergleich zu 35 Ressourcen).
    Was waren die Überlegungen für diese Staffelung? Das hilft es mir vielleicht besser es zu verstehen. Wie sind die Erfahrungen der anderen CT3.x nutzer?

    Danke fürs Feedback.



  • Nachdem wir nun ChurchTools kostenpflichtig nutzen habe ich mir nochmal die verschiedenen Staffeln anschauen und kalkulieren müssen.
    0_1457124397434_upload-ee73c050-1770-4923-8c7d-281f9ef514df
    Hier wird recht deutlich, dass nur bei den Ressourcen die größeren Staffeln keinen Preisvorteilen bieten. Es wäre günstiger 4x 10 Ressourcen zu bezahlen als 1x 35.
    Auch stehen die Leistungen z.B: auf der 10 EUR Stufe nicht wirklich im Verhältnis. Eine Gemeinde mit 200 Leuten kann 50 Kalender und 50 Dienste nutzen, kann aber nur auf 15 Ressourcen zurück greifen. Bei uns (200 Besuchern) gehen alleine 15 Ressourcen schon für die verschiedenen Räume drauf, da bleibt kein Platz für andere Ressourcen die wir gerne mit verwalten würden.
    Das ist für uns nicht nachvollziehbar und diese Bremse bei den Ressourcen dämpft etwas die Freude an den anderen Modulen. Gibt es einen Grund, das so zu gestalten? Wir zahlen gerne, wenn die Leistung im Verhältnis steht.
    Danke für eine Rückmeldung.


Log in to reply