Impressum und Datenschutzerklärung



  • Impressum und Datenschutzerklärung sollen doch von jeder Seite aus leicht erreichbar sein. Das finde ich bei ChurchTools noch nicht realisiert. Ich schlage vor, dafür in der unteren Zeile (neben Copyright und Version) je ein Button einzurichten. Die Inhalte können vom Admin gepflegt werden.


  • admin

    @hja Aber das ist doch schon so! Wenn du in den Admin-Einstellungen die Datenschutzerklärung aktivierst, wird der Link zu ihr auf jeder Seite ganz unten angezeigt:

    0_1531894568285_Unbenannt.png



  • @andy Danke für den wertvollen Hinweis. Sehr vorbildlich, dass auch ein Link zu einer externen Datenschutzerklärung möglich ist. Damit können wir auf die unserer Website verweisen.
    Allerdings fehlt jetzt noch das Impressum. Wie lösen wir das?



  • Meines Wissens nach, gilt die Regel mit dem Impressum nur für öffentliche Seiten und nicht für interne Systeme wie ChurchTools, selbst wenn es fremdgehostet ist. Es ist an sich ein geschlossenes System, also bei dem nicht jeder x-beliebige viel mehr sieht, als die Anmeldeseite. Wobei ich diesbezüglich vermutlich auch schon ein paar Jahre hinterher hinke, weil mich das nicht weiter interessiert hat.

    Abgesehen davon, was bringt ein Impressum bei einer Plattform wie ChurchTools? Jeder, der Zugang dazu hat, weiß genau, an wen er sich wenden muss, wenn es Probleme gibt. Bei Rechtsverstößen wiederum ist dann das Impressum von der Gemeindehomepage relevant, oder hast du schonmal ein CMR (Joomla, Redaxo, WordPress, ...) mit einem Impressum gesehen? Also ich nicht...



  • @mtlmarko89 zunächst ist ChurchTools öffentlich erreichbar. Man sieht auch mehr als nur die Anmeldeseite, nämlich den Kalender. Und Wikipedia sagt dazu: "Die "Impressumspflicht ist die Pflicht, in Druckerzeugnissen und in Online-Veröffentlichungen ein Impressum zu führen."



  • §5 TMG Auszug: (1) Diensteanbieter haben für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien folgende Informationen leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar zu halten:
    1. den Namen und die Anschrift, unter der sie niedergelassen sind, bei juristischen Personen zusätzlich die Rechtsform, den Vertretungsberechtigten und, sofern Angaben über das Kapital der Gesellschaft gemacht werden, das Stamm- oder Grundkapital sowie, wenn nicht alle in Geld zu leistenden Einlagen eingezahlt sind, der Gesamtbetrag der ausstehenden Einlagen...

    Knackpunkt ist "gegen Entgelt" und geschäftsmäßig. Da das beides nicht zutrifft, da es nur eine Anmeldeseite eines meist gemeinnützigen Vereines oder einer ähnlichen juristischen Person ist, braucht es meiner Meinung nach kein Impressum.



  • Dem schließe ich mich an, wollte es nur nicht schreiben, weil das Thema "Impressum" in Zusammenhang mit Kirchen, Gemeinden, sogar bei Privatpersonen sehr umstritten ist, ob diese nun allgemein ein Impressum brauchen, oder nicht.

    absolut gesehen, setzen in den Meisten Fällen Gemeinden die Homepage nicht für geschäftsmäßige Zwecke ein und bieten auch Telemedien nicht gegen Entgelt ein. Dann sei die Frage gestellt, warum dann Gemeinden wie die Elim Hamburg oder Christusgemeinde Moers, um nur mal zufällig 2 zu benennen, wobei man im Prinzip fast jede Gemeinde-Homepage ansehen kann und man wird ein Impressum finden, obwohl fast keine Gemeinde irgendwas gegen Entgelt anbietet. Was man vermuten könnte ist vielleicht, dass die Gemeinden mit der jeweiligen Homepage Werbung für sich machen, und man im Zweifelsfall dies als geschäftsmäßig werten könnte.

    Geht man mal die Unsicherheit einen Schritt weiter und wendet es auf ChurchTools an, zumindest wenn man auch mind. 1 Kalender ohne Anmeldung bereitstellt, macht eine Gemeinde damit doch im Prinzip auch Werbung für sich, was klagefreudige Anwälte als geschäftsmäßig werten könnten und von solchen gibt es zu meinem Bedauern ja deutlich mehr, als es gut wäre...

    Ich kann in unserem Fall sagen, dass wir ein Impressum einsetzen, einfach um auf Nummer sicher zu gehen, und solchen Anwälten gar nicht erst die Möglichkeit zu bieten. Demhingegen, ist unser Zugang, damit unsere Mitglieder leichter dahingelangen können, auf unserer Homepage verlinkt. Wenn jetzt so ein klagewütiger Anwalt nun Menü-Punkt für Menü-Punkt und Link für Link die Homepage durchforstet auf den ChurchTools-Zugang trifft und den Kalender sieht, und mitbekommt, dass dort das Impressum schon nicht mehr verfügbar ist, wird dieser versuchen die Gemeinde abzumahnen in der Hoffnung, dass die betroffene Gemeinde zu sehr Angst davor hat, die Sache vor Gericht zu bringen, obwohl die Gemeinden höchstwahrscheinlich Recht bekämen...

    Jetzt habe ich zuweit ausgeholt, aber kurz und knapp, ich finde auch nicht, dass es notwendig ist, ChurchTools ein Impressum zu verpassen, aber manche haben viel zu viel Angst vor einer Klage bzw. Abmahnung, weshalb es zwar nicht notwendig ist, aber von Vorteil wäre, wenn man im ChurchTools einstellen könnte, dass ein Verweis "Impressum" dargestellt wird, der zumindest auf das Impressum der Homepage verweist.

    Interessant wäre es natürlich, ob es schon solche Fälle gab, sodass es sicherheitshalber schon sinnvoll wäre, es einzubinden, obwohl es gem. TMG nicht notwendig ist...



  • @mtlmarko89 Du hast recht, dass der Kalender öffentlich abrufbar ist und dort auch Sachen "beworben" werden können. Aber wenn ich mal auf die rechtlichen Risiken schaue: Ich kann ja nur jemanden abmahnen, wenn meiner Meinung nach der "Mitbewerber" ein wettbewerbsrechtlichen Vorteil hat, vgl. UWG. Das bedeutet, dass dich eine andere Gemeinde abmahnen müsste. Ich persönlich hatte das Problem schonmal. Letztendlich ist die Sache daran gescheitert, dass die Abmahnung ungerechtfertigt war, weil der "Abmahner" gar nicht in dem Bereich wirtschaftlich tätig war, in dem er abmahnen wollte. Sicherlich könnte auch eine Verbraucherzentrale abmahnen, aber das ist alles nicht wahrscheinlich.
    Aber ich bin auch kein Rechtsanwalt. Und lieber man schreibt zu viel als zu wenig. Insofern wäre es wahrscheinlich das einfachste noch einen zweiten Button mit "Impressum" hinzuzufügen, um die Angriffsfläche auf praktisch null zu reduzieren...

    P.S. Mich ärgert immer, dass man sich mit solchem "Kleinkram" beschäftigen muss und nicht die wirklich wichtigen Dinge für Gemeinde in Angriff nehmen kann. Bei der DSGVO genauso, obwohl sie ihre Berechtigung hat...



  • ja, du hast Recht, wie gesagt, sehe ich genauso, aber auch wenn, wie in deinem Fall, i.d.R. derartige Abmahnungen ins Leere verlaufen, hat man zunächst den ganzen Ärger an der Backe und man muss sich damit auseinander setzen. Am Besten wäre es, wenn es ein Gesetz gäbe, wenn man Leute, die ungerechtfertigte Abmahnungen verschicken, für ein paar Jährchen in den Knast steckt.
    Wäre auf jeden Fall eine prima Abschreckung =D
    Und irgendwo hat das ja auch schon mit Rufmord gemein, für Gemeinden kann sowas verheerende Folgen haben, wenn sowas publik wird, selbst wenn es unbegründet war. Das Internet vergisst bekanntlich nie. -.-

    Jepp, hier im Forum gibt es so viele geniale Ideen, aber leider sind Gemeinden nunmal hinsichtlich Gesetzen und Verordnungen so sensibel =(


  • ChurchToolsMitarbeiter

    @daniel_h sagte in Impressum und Datenschutzerklärung:

    Und lieber man schreibt zu viel als zu wenig. Insofern wäre es wahrscheinlich das einfachste noch einen zweiten Button mit "Impressum" hinzuzufügen, um die Angriffsfläche auf praktisch null zu reduzieren...

    Das sehen wir auch so. Daher nehmen wir das Thema "konfigurierbares Impressum" mit in unsere Feature-Liste auf. Wir können allerdings noch nicht sagen, wann wir das umsetzen werden.


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu ChurchTools Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.