­čŚĺ Der Facts Reporter ÔÇô Fakten ganz einfach eintragen!



  • Hi ChurchTools-Forum,

    in meiner Gemeinde kam der Wunsch auf vom Pr├Ąsentations-PC im Gemeindesaal ganz unkompliziert Besucherzahlen und Kollekte nach dem Gottesdienst eintragen zu k├Ânnen.

    Aus diesem Impuls heraus habe ich den ChurchTools Facts Reporter entwickelt, ein kleines Desktop-Programm, das die "Facts" zu Events in ChurchTools darstellt und das Eintragen und Aktualisieren dieser erm├Âglicht.

    In meiner Gemeinde wird das Tool bereits getestet. Falls dieser Use-Case f├╝r eure Gemeinde auch Relevanz hat, k├Ânnt ihr das Tool ebenfalls gerne nutzen. Es steht als Open Source auf GitHub zur Verf├╝gung, die Vorversion f├╝r den ersten Release findet ihr hier f├╝r Windows, MacOS und Linux.

    Aktuell sind die wenigen Textelemente noch auf Englisch, der Wunsch nach einer deutschen ├ťbersetzung kam aber bereits auf und ist (wenn das Studium es mal zul├Ąsst) geplant. Bei entsprechender Resonanz l├Ąsst sich das aber wom├Âglich auch beschleunigen ­čśë

    Wenn euch die Software n├╝tzt freu ich mich ├╝ber Feedback, Verbesserungsvorschl├Ąge, Mitwirkung an der Software und, wie jeder Softwareentwickler, jederzeit ├╝ber Kaffee ÔśĽ´ŞĆ

    Noch ein Sicherheitshinweis: Ich empfehle f├╝r die Nutzung des Tools einen eigenen CT-Benutzer anzulegen und dessen Rechte auf ein Minimum zu reduzieren!


  • ChurchToolsMitarbeiter

    Wow, ziemlich cool.
    Werden also die Fakten, die in ChurchTools angelegt sind, ausgelesen und dann zur├╝ckgeschrieben?
    Was ist der konkrete Vorteil dazu, sich in CT einzuloggen und dort die Fakten einzutragen?
    (Interessiert mich einfach)



  • Hi @simonruehl, danke dir!

    Werden also die Fakten, die in ChurchTools angelegt sind, ausgelesen und dann zur├╝ckgeschrieben?

    Genau!

    Was ist der konkrete Vorteil dazu, sich in CT einzuloggen und dort die Fakten einzutragen?

    Im Endeffekt sind die objektiven Vorteile ├╝berschaubar. Man umgeht das Problem, dass die Eintragenden am Pr├Ąsentation-PC sich mit ihren eigenen Credentials einloggen m├╝ssen, die sie evtl. nicht im Kopf oder dabei haben. Das w├Ąre aber selbstverst├Ąndlich auch mit gespeicherten Credentials im Browser l├Âsbar. Man spart sich die Anmeldung bei ChurchTools und einige Klicks (Browser > church.tools > Anmeldung > Events > Fakten), was auch mit einem Lesezeichen abgek├╝rzt werden k├Ânnte.

    Was ich mir von dem Tool erhoffe ist, dass es die Akzeptanz des Eintragens der Daten erh├Âht, weil die Mitarbeiter "nicht noch ein Tool" zus├Ątzlich lernen m├╝ssen, um sich darin zurecht zu finden. F├╝r Mitarbeiter, die technisch nicht all zu sehr bewandert sind und eben die H├╝rden der Benutzung von Songbeamer ├╝berwunden haben, soll so nicht ein weiterer Lernprozess aufgehalst werden. Daher ein einfaches Tool, das nur das N├Âtigste bietet und bei dem man nicht das Gef├╝hl hat, etwas falsch machen zu k├Ânnen.

    Ich kann verstehen, wenn das f├╝r den ein- oder anderen ├╝berfl├╝ssig erscheint. Wir werden das jetzt ausgiebig testen und dann rekapitulieren, in wie weit sich diese Annahmen best├Ątigt haben. Wom├Âglich werden wir das Tool auch nur f├╝r die ├ťbergangsphase nutzen und sp├Ąter ganz auf das Webinterface umsteigen, mal sehen.



  • mich w├╝rde interessieren wie ihr bei euch in der Gemeinde die Besucherzahlen erfasst. Vor Allem die Unterscheidung von Erwachsenen und nicht Erwachsenen. ist das eine manuelle Z├Ąhlung oder wie l├Ąuft das?



  • Hey @Denis-Gelb

    ja, wir z├Ąhlen manuell mit dem Finger, was bei 20-40 Besuchern auch noch gut m├Âglich ist ­čśë Bei gr├Â├čeren Versammlungen kann ich aber aus Erfahrung berichten, dass ein mechanischer Handz├Ąhler (oder auch zwei, eine Hand f├╝r Erwachsene, eine f├╝r Kinder) sehr helfen kann!

    Beste Gr├╝├čEs



  • Als Ersatz f├╝r den Handz├Ąhler gibt es ├╝brigens auch Apps.



  • ja ich nutze aktuell auch eine App dazu, nur bei 250 Gottesdienstbesuchern und davon 40% Teeny oder j├╝nger (ergo auch deutlich aktiver beim immer wieder raus und rein gehen) ist das manchmal nicht ohne, deswegen wollte ich mal reinh├Âren wie es bei anderen Gemeinden gehandhabt wird.