Software für Veranstaltungstickets -Platzbuchung Gottesdienst



  • Hallo,

    ich habe mich jetzt ein bisschen in pretix eingelesen und das sieht ziemlich gut aus. Ist Opensource, aber braucht wohl einen (virtuellen) root Server, wenn man das selbst hosten will.
    Gibt es hier mehr Leute die das benutzen und Erfahrungen dazu beisteuern können? Wie macht sich das praktisch mit dem Checkin und so?
    Und wie setzt man die Leute am besten? Auf feste Plätze (einer muss sich am anderen vorbei quetschen) oder füllt man die Reihen, wie die Leute kommen (denen dann ihr zugewiesener Platz nicht gefällt...)?

    Bis 2500 Tickets/Jahr ist die Nutzung des Dienstes auf pretix.eu kostenlos, wenn die Tickets nichts kosten.
    Falls man einen Saalplan braucht, dann kostet die Erstellung desselben einmalig etwas.
    https://pretix.eu/about/de/features/shop/

    Wie wäre die Idee, auf churchtools ein pretix für die Gemeinden zu hosten?



  • @rena b2e3b940-a110-492a-bc94-f7c7d9d988f6-image.png
    Der Beitrag erscheint schon bei den aktuellsten Themen, keine Sorge 😉



  • Wir verwenden church-events (https://www.church-events.de/). Die wichtigsten Punkte dort sind komplett kostenlos, sie freuen sich jedoch über Spenden 🙂

    Es gibt aktuell nur ein Premium Feature, den Saalplan, der aber auch nicht wirklich teuer ist. Einmalige Erstellungsgebühr pro Saalplan (falls man mehrere verschiedene bräuchte) und pro Buchung 10 Cent. Sie haben dort auch einstellbare Abstandsregeln implementiert, falls man z.b. ganze Reihen anbietet. Somit werden automatisch die Sitzplätze rechts und links von der Buchungen automatisch gesperrt.

    Zu unserer Gemeinde (wir verwenden nur die Basis von church-events):
    Bei uns können die Besucher sich bis Samstag Mitternacht zum Gottesdienst anmelden. Wir haben keine Sitzgruppen, sondern 7er bzw. 12er Reihen, da wir so die erlaubte maximale Besucheranzahl (bei 6m² pro Person) besser ausschöpfen können. Am Samstag Abend erstellen wir aus den bisherigen Anmeldungen einen optimalen Sitzplan und lassen zwischen den Gruppen immer drei Stühle (1,5m) Abstand. Alle danach herein kommenden Anmeldungen und Stornierung werden am Sonntag früh in den Sitzplan eingetragen.

    Wir hatten uns kurz überlegt den Saalplan zu verwenden, nachdem die automatische Abstandregelung implementiert wurde und die Möglichkeit, bestimmte Plätze für Mitarbeiter durch einen Pin zu reservieren / sperren. Aber man hätte sich am Samstag doch wieder hinsetzen und den Sitzplan "aufräumen" müssen, da man sich irgendwo (ungünstig) in die Reihe setzten kann und nicht gezwungen ist von einer Seite anzufangen. Da kann eine Einzelperson eine ganze 7ner Reihe in Anspruch nehmen, wenn er sich mittig setzt. Zudem haben manche Besucher auch paar Wünsche geäußert (nah am Fenster, weit weg von den Übersetzern etc), dass es so einfach um zu setzen ist. Und man kann auch taktisch klug Erstbesucher in die Nähe von den gesprächigen Personen bzw. Gleichaltrigen setzten.



  • Wir verwenden https://ep.draigon.de/, integriert in unserer Homepage. Für die Datenübernahme aus Churchtools Events haben wir einen Importer geschrieben.

    Dieser Importer befeuert auch unsere Terminlisten auf der Homepage. Die komplette Gottesdienstinformation inklusive Text, Bilder Anmeldeinformation usw. kommt von Churchtools.


Log in to reply