[ChurchDB] Exporter - Zusammenfassung nach Familie



  • Hallo Zusammen

    Ich habe folgende Aufgabe:
    Es existiert eine Familie in ChurchDB - Vater, Mutter, 3 Kinder.
    Ich möchte nun eine Adressliste exportieren, die für diese und alle anderen solchen Familien pro Familie 1 Zeile enthält und jeweils alle Kinder Vornamen in einer separaten Spalte aufführt.

    Alles was ich bisher versucht hatte fasst mir maximal ein Kind zur Adresse der Mutter oder Vater zusammen. Die anderen 3 Kinder sind aber weiterhin als separate Adressen enthalten.

    Was mache ich in meinen Überlegungen falsch? Ist das so überhaupt machbar in ChurchDB?



  • Habe ein ähnliches Problem:
    Bei der Selektion des Exporters nach Elternteil/Kind und Ehepartner/Ehepartner bekomme ich nur den Ehepartner in einer eigenen Spalte, Kind fehlt.

    Unser gemeinsames Ziel verstehe ich wie folgt:
    Adressliste, die Familien zusammenhängend ausgiebt.


  • ChurchToolsMitarbeiter

    Ja, aber sollen wirklich ALLE Kinder und Eltern zusammengefasst werden, auch die von Großeltern?
    Das macht ja nicht wirklich sinn, oder?
    Des weiteren ist die Frage was macht mit einer Exceltabelle mit undefinierbar vielen Spalten. Wie soll damit weiter arbeiten?
    Also wenn wir da eine gute Lösung haben, können wir das gerne aufnehmen. Aber bisher sehe ich da noch einige Fragezeichen.



  • nur die erfassten Daten (Ehepartner, Kinder), keine Großeltern.
    Lösung: Datenbank-Felder = Excel-Spalte für "Ehepartner" (max. 1), Felder Kind1 Kind2 Kind3 Kind4 Kind5 Kind6
    Wir erfassen nur die Kinder bis 14, d.h. hier sollten 6 Felder reichen.


  • ChurchToolsMitarbeiter

    Mit Großeltern meinte ich das anders. Was ist wenn die Eltern z.B. schon Großeltern sind und die Kinder aus dem Haus sind. Dann hat man doch kein Interesse sie mit zusammen zu exportieren. Das meinte ich.



  • Vielleicht eine Lösung: das Kind nur bis zum Erreichen des 18. Lebensjahres (oder einstellbares Alter?) als Kind zu erfassen, danach keine Zuordnung Eltern/Kind (im Exporter) mehr. In der Datenbank selber kann die Zuordnung somit bleiben.



  • wie gesagt: Zuordnung zu den Eltern machen wir sogar nur bis zum 14. Lebensjahr.
    Großeltern-Problem tritt nicht auf, weil wir die Kinder dann gar nicht zu den Eltern erfassen.



  • @AndrakOS wir erfassen alle Kinder mit eigenem Status "K". Die Zuordnung zu den Eltern wird dann manuell ein- u. wieder ausgetragen.
    Nur brauchen wir dann halt eine Möglichkeit, alle (!) Kinder zu exportieren, um das unregelmäßig mit XLS zu kontrollieren. Leider werden derzeit offensichtlich nicht alle Kinder (u. Ehepartner) exportiert, d.h. die ganze Familie in einer Zeile.


  • admin

    • Wenn in Familien anstatt in Einzelpersonen gedacht wird, ließe sich das evtl lösen. Wenn ich Vater - Kind habe und das Kind irgendwann ein Kind bekommt ich also Vater1 - Kind1(=Vater2) - Kind2 habe kann das System automatisch erkennen, dass Vater1 = Großvater von Kind2
      Somit könnte der export hier einen Unterschied erkennen.

    • Und/oder man löst es wirklich über das Alter mit der Frage: Bis zu welchem Alter sollen die Kinder mit exportiert werden. Dann kann es jeder selbst einstellen.

    • Oder CT fasst nur die Kinder mit zusammen, die die gleiche Adresse eingetragen haben. Dann ist es egal wie alt das Kind ist. Nur wenn es auch mit im Haus wohnt, wird es mit in die gleiche Adresszeile geschoben.



  • @MichaelG sorry für mein Nachfragen, ich kenne die CT-Struktur zu wenig.
    Mein Verständnis:
    Ich lege Datensätze an Vater, Mutter, Kind1, Kind2, Kind3, ...
    Dann lege ich die Beziehungen an.

    1. Vater Mutter
    2. Kind1-n zu Vater
    3. Kind1-n zu Mutter

    Der Exporter gibt mir dann alle angelegten Sätze aus:
    Vater .... Mutter .... Kind1 .... Kind2 ... Kind3 ... Kindn

    Unabhängig vom Alter, einfach weil die in den Beziehungen angelegt sind.


  • admin

    @hja sorry. Ich hätte anders einleiten müssen. Das sind Lösungsansätze. Die Sachen funktionieren noch nicht. Sind also eine Antwort auf @jmrauen s Frage wie man es lösen könnte.



  • Ich sehe folgende Situationen:

    S1: Vater/Mutter/Kind 1/Kind 2/Kind 3/Kind n --> alle Personen leben an gleicher Adresse
    S2: Mutter/Kind 1/Kind 2/Kind 3/Kind n --> Vater lebt von Familie getrennt
    S3: Vater/Kind 1/Kind 2/Kind 3/Kind n --> Mutter lebt von Familie getrennt

    Meine Vorschläge

    • Generelle Darstellung im Export:

      • Zusammenfassung der Kindernamen in einer Spalte und mit Komma getrennt
      • Für Vornamen von Vater und Mutter eine separate Spalte
    • Regeln

      • Die Zusammenfassung findet nur für die Familienmitglieder, welche an der selben Adresse wohnen statt.
      • Die Zusammenfassung findet nur bis zu einem bestimmten Alter statt (einstellbar beim Export) - Ist kein Geburtsdatum erfasst findet keine Zusammenfassung statt.
      • Die erste Person in der Exportliste ist der Familienvorstand
    • Neue Steuerfelder

      • Alter nach dem Kinder nicht mehr zusammengefasst werden.
      • Familienvorstand - liefert die Adresse und ist der erste Name in der Exportliste

    @jmrauen: Frage - was regelt eigentlich ob die Mutter oder der Vater im Export als Adresse für die Zusammengefassten Personen genommen wird? (siehe Beispiel Screenshot)
    Exporter-Beziehung-zusammenfassen.png
    Irgendwie verstehe ich die Logik nicht, warum hier das Kind 1 an erster Stelle (Zeile 2) steht und das Kind 3 (Zeile 3) wiederum separat aufgeführt wird..



  • können wir es uns und dem Entwicklerteam nicht einfacher machen, ohne zusätzliche Steuerfelder und Logik?
    Einfach die in den Beziehungen erfassten Daten ausgeben.
    Vater - Mutter - Kind1 - Kind2 - ... Kindn (alles was als Beziehung erfasst ist).
    Wer Kinder bis 14 erfasst, bekommt diese exportiert, wer Kinder bis 18 erfasst diese, ...


  • ChurchToolsMitarbeiter

    Und was ist dann in 5 Jahren? Dann hast Du Kinder bis 21 erfasst und bekommst diese? :)



  • ganz einfach: alle 1/2 oder 1 Jahr lösche ich die Beziehung der Kinder über 14 (bei uns, kann bei anderen Gemeinden über 18 sein...)



  • Der Vorschlag von @hja zielt etwas in die falsche Richtung.
    Anforderungen müssen nicht reduziert werden, weil es zuviel Arbeit geben könnte. Erst die Priorisierung der Anforderung selber resp. die Sinnhaftigkeit der Lösung, wird zeigen ob diese letztendlich überhaupt umgesetzt wird.

    Die Frage bleibt grundsätzlich zu beantworten: Soll mit ChurchDB de facto ein Familienstammbaum abgebildet werden und je nach dem generationengercht die Familienstrukturen zusammengefasst werden können?

    Ich würde es begrüssen die Diskussion weiterzuführen, auch wenn die Priorität in der späteren Umsetzung vielleicht etwas tiefer ist. Ich habe immer lieber konkrete Lösungsansätze in der Schublade, welche man bei Bedarf hervornehmen kann, als erst kurz vor der Umsetzung mit den Gedankenspielen zu starten. Gut Ding will Weile haben!



  • können wir gerne aufteilen:

    1. wenigstens möchte ich die erfassten Daten auch exportieren können. Also Elternteil und alle (!) erfassten Kinder ausgeben. Das hat für mich Priorität.
    2. das inzwischen fast schon akademische Problem der Generationen. Würde ich mit Prio 2 behandeln.


  • @hja: Da sind wir wieder auf der gleichen Linie :-)

    Prio 1: Export einer Familie das heisst wir haben eine eindeutige Linie von Vater, Mutter und 1-n Kindern. Keine anderweitigen Abhängigkeiten von Vater oder Mutter wiederum als Kind deren Eltern.
    Dann soll es möglich sein beide Elternteile und Kinder als eine Zeile auszugeben.

    Prio 2: Falls überhaupt eine sinnvolle Lösung gefunden werden kann - sprich ohne spätere Verwirrung für den Benutzer - Abbildung von Generationen.


  • admin

    1. ist aber im Moment die Norm und nicht in erster Linie ein Feature Request. Der Ausgang war ja nicht, dass sich Generationen gewünscht werden, sondern sie werden automatisch abgebildet (wenn auch nicht mit den richtigen Bezeichnungen). Solange sich keiner hinsetzt und die Beziehungen löscht, wird ein Kind automatisch nach gewisser Zeit zum Vater.

    MMn sollte das Ziel Automatisierung sein und nicht, dass sich jemand hinsetzt und immer wieder Beziehungen löschen muss.

    Wenn die Automatisierung aber bedeutet, dass CT Beziehungen löscht, sollte das unbedingt abschaltbar sein. Es ist vielleicht für einen Serienbrief nicht praktikabel, aber ich finde die Daten wohl wichtig, wie sich Familie zusammensetzen. Das mag bei kleineren Gruppierungen noch überschaubar sein. Sobald man aber nicht mehr jeden kennt, braucht es hier das System zur Hilfe.



  • @MichaelG - Absolut Deiner Meinung - eigentlich ist ja das CRM gerade dazu da auch eine Historie in den Beziehungen zu zeigen.