Mehrsprachige Songs <-> Songbeamer Dateien <-> Ablaufplan Export



  • Ich beschäftige mich momentan mit der Möglichkeit, die Songdatenbank in CT für die Musiker einzurichten. Wir nutzen seit vielen Jahren schon Songbeamer, und haben natürlich auch einen ganz guten Datenbestand an sng-Dateien auf den wir zugreifen.
    Nun geht es noch garnicht so sehr um den Initial-Import oder um eine dauerhafte Synchronisation zwischen Songbeamer Dateien und der CT Datenbank (ich weiß, dass es da schon verschiedene Lösungsansätze gibt).
    Es geht um die grundsätzliche Frage, wie das Konzept von Churchtools im Zusammenhang mit mehrsprachigen Liedern gedacht ist.
    Ist es nicht so, dass CT mehrsprachige Lieder nicht kennt? Das gleiche Lied in anderer Sprache muss als eigenes Lied eingepflegt werden.
    Songbeamer hingegen kennt sehr wohl mehrsprachige Lieder, d.h. eine zweite Sprache befindet sich in derselben Datei und beide Sprachen können gleichzeitig angezeigt werden.
    Dies ist eine in meinen Augen sinnvolle Sache, denn bei uns wird sehr darauf Wert gelegt, im allgemeinen Gottesdienst bei Liedern, die nicht auf deutsch gesungen werden, wenigstens den deutschen Text mit anzuzeigen. Das ist für uns ein super feature und wird auch aktiv von der Gemeindeleitung so eingefordert.

    Der Export des Ablaufplanes "für Präsentationssoftware" in CT berücksichtigt dies in keinster Weise. Wie auch, es fehlt ja in meinen Augen ein Konzept für Mehrsprachigkeit in Songs.

    Nun meine Frage an die Songbeamer-Nutzer unter euch: Habt ihr auch dieses "Problem"? Wie löst ihr das? Oder nutzt ihr keine zwei Sprachen in Songbeamer?

    Die Exportfunktion ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber wir können das so nicht nutzen.

    Meiner Meinung nach müsste Churchtools:

    • die Möglichkeit bieten, für Songs eine andersprachige Version anzulegen
    • diese zweite Sprachversion müsste auch über die CCLI importiert werden können
    • Beim Ablaufplanexport müsste per Optionen festgelegt werden, ob sng-Dateien mehrsprachig sein sollen oder nicht. Das müsste doch zu machen sein.

    Falls der mehrsprachige Export nicht gelingt, weil zu individuell und damit immer mit Handarbeit verbunden, müsste zumindest die Mehrsprachigkeit über das Matching der Liedtitel gegeben sein. Ich kann ja (meinetwegen) alternativ ein Lied in Songbeamer zweisprachig von Hand anlegen, über den Ablaufexport muss aber dann, egal, ob nun die deutsche oder z.B. die englische Liedversion im CT-Ablauf eingeplant wurde, jeweils die selbe Songbeamer-Datei gefunden werden, die eben beide Sprachversionen enthält. Das würde auch noch taugen 😉



  • Wir lösen das über Arrangements:

    416471a8-e2e0-4c41-b56a-ef52fc374622-grafik.png

    Der Lobpreisleiter ist dann verantwortlich dafür die für die entsprechende Veranstaltung passende Variante der .sng-Datei bzw. das entsprechende Arrangement auszuwählen und in den Ablaufplan einzufügen.

    Bei der Übergabe an Songbeamer holen wir uns dann nicht nur den Ablauf, sondern auch immer alle aktuellen .sng-Dateien die der Lobpreisleiter in den Ablauf eingefügt hat. Diese werden ins passende Verzeichnis auf dem Beamer-PC kopiert.



  • @Roland das ist zumindest teilweise ein workaround. Wenn aber nun tatsächlich verschiedene Arrangements dazu kommen, dann wächst die Anzahl der Arrangements u.U. deutlich an.

    Ein Problem bleibt aber, bzw. es geht aus deiner antwort nicht hervor, ob und wie ihr das löst:

    Die mehrsprachige sng-Datei

    Du schreibst, dass der Lobpreisleiter dafür verantwortlich ist,

    die für die entsprechende Veranstaltung passende Variante der .sng-Datei bzw. das entsprechende Arrangement auszuwählen und in den Ablaufplan einzufügen.

    Habt ihr dann zuvor die mehrsprachige sng-Datei von Hand erstellt? Macht das der Lobpreisleiter?
    Denn mehrsprachige sng-Dateien gibt es meines Wissens nirgendwo automatisch, sie müssen immer von Hand zusammengeschustert werden.

    Gut, vielleicht ist es insgesamt übersehen ein überschaubarer Aufwand, der halt zu erledigen ist, wenn man Anfangs mal alle zweisprachigen Lieder auch richtig in Songbeamer erfasst.

    Darf ich noch was zu deinem letzten Satz fragen? Ihr exportiert also auch immer (!) die sng-Datei mit und legt die im "passenden Verzeichnis" ab.
    "Passend" heißt jetzt genau was?
    Überschreibt ihr dann ggf. bereits vorhandene Dateien? oder wie habt ihr das organisiert?
    Ich frage, weil auch genau dies ein Punkt mit einem großen Fragezeichen für mich ist, da wir die Lieddateien in Songbeamer nach Liederbüchern sortiert haben, und die bei uns verwendeten Liederbücher sind fast vollständig erfasst. Und logischerweise spiegelt sich diese Struktur sowohl in den verwendeten Unterordnern als auch in den Dateinamen der sng-Dateien ab. Und da wirds dann schon wieder inkompatibel mit dem Export aus Churchtools heraus....



  • Wir lösen das Problem aktuell so:
    Die LP-Leiter legen die Lieder in CT an und importieren von CCLI alle Dateien.

    Bei Songbeamer speichern wir die sng-Dateien in einer Cloud, damit die Beamer-Menschen auf die selben Datensätze zugreifen können.
    Eine Sync zw Songbeamer und CT hatte ich schon bei CT angeregt, ob es kommt ... ?
    Darum schieben wir per Drag und Drop die sng-Dateien, zu CT. Dies ist bei allen 2sprachigen Liedern nötig, aber auch bei denen, wo wir die Formatierung angepasst haben. Vorteil ist auch, dass Hintergrund-Verknüpfungen dabei sind.
    Die 2sprachigen Lieder sind alle von Hand gemacht, weil bei CCLI keine 2sprachigen Lieder abgerufen werden können. Hatte da mal angefragt, aber das wollen die nicht ermöglichen.

    Sind diese Lieder so in CT, dann ist das Exportieren zu Songbeamer per Mausklick schnell gemacht.



  • Niels, da haben wir ein recht ähnliches Setup, was Songbeamer betrifft.

    Den Vorteil, dass alle Formatierungen und weitere Liedangaben erhalten bleiben, sehe ich auch so. Auch die Akkordfunktion in Songbeamer, so sie denn jemand nutzt, geht nur mit Dateien, die in Songbeamer bearbeitet wurden.

    @Niels d.h. bei euch läuft das so:

    • LP-Leiter legt ein Lied an und lädt alle Dateien aus SongSelect (CCLI), darunter auch eine sng-Version.
    • Der Techniker holt sich dieses sng-Datei aus Churchtools (oder über den SongSelect Import in Songbeamer selbst), bearbeitet sie, und schiebt sie dann zum entsprechenden Lieddatensatz in Churchtools?

    Und das wird immer so gemacht?
    Oder nur bei neuen Liedern?

    Wie kann der Beamer-Techniker schnell erkennen, ob er die sng-Datei noch formatieren muss, oder ob er sie dann nur exportieren muss, da sie schon bearbeitet wurde und, in eurem Fall in eurem Cloud-Bereich, fest abgelegt wurde?

    Wahrscheinlich habe ich es noch nicht ganz verstanden, momentan sehe ich da eine gewisse Gefahr dafür, dass über die Zeit ein Wust an Dateiversionen, Lieddateien zusammenkommt, und am Ende ist es jedesmal mit Aufwand verbunden, zu überprüfen, ob die sng schon vorhanden ist und was mit dieser noch zu tun ist.
    Hier müsste ein Sync her, der diese Dinge abfängt und Diskrepanzen erkennt und ausfiltert.



  • @metowa20
    Das ist nur bei neuen Liedern nötig.
    Es ist möglich in CT sich die sng-Datei anzuschauen und zu bearbeiten. Da kann man auch schon etwas editieren.

    Wenn der Techniker das Lied nochmal im Songbeamer bearbeitet hat, dann tauscht er es in CT. Das ist nötig, wenn ein Hintergrund fest dem Lied zugeordnet wurde.
    Der Techniker sieht es nach dem Import im Songbeamer, ob er noch was ändern muss.
    Öfters werden englische Lieder nachträglich mit einem sinngemäßen deutschen Text versehen.
    So haben wir nur eine sng Datei.



  • @metowa20
    Der Lobpreisleiter ist verantwortlich das richtige Arragement zu wählen. Er hat dabei darauf zu achten, dass die richtigen Texte verwendet werden, und dass die sng-Datei rechtzeitig vor dem Gottesdienst zur Verfügung steht. In einigen Fällen ist es für die Techniker auch nicht ersichtlich welches der 30 angebotenen Lieder mit Titel "Halleluja" nun das richtige ist.

    Die Techniker stehen den Lobpreisern aber jederzeit über eine extra eingerichtete E-Mail-Adresse zur Seite, wenn...

    • Das Lied nicht in CCLI vorhanden ist
    • Das Lied keine sng-Datei hat
    • Eine mehrsprachige Version erstellt werden soll
    • Die Texte nicht 100%-ig passen

    Oft bekommen wir nur ein PDF, welches in CT hochgeladen wird und die Techniker machen dann eine sng-Datei draus und laden diese in CT hoch. In der Regel werden die fehlenden sng-Dateien am Mittwoch während der Lobpreisprobe geordert.

    Im Falle, dass die sng-Dateien zu lange Liedzeilen haben und die Schrift damit zu klein wird, ändert der Techniker die Datei selbständig und lädt sie wieder in CT hoch und ersetzt die dortige Datei. Er wird aber am textuellen Inhalt nichts verändern.

    Das Passende Verzeichnis ist das Songs-Verzeichnis, in dem Songbeamer standardmäßig nach sng-Dateien sucht.

    Ja, wir überschreiben bewußt die sng-Dateien, damit auch immer die richtige (korrigierte) sng-Datei verwendet wird.

    Da wir ja zulassen, dass Korrekturen an den Dateien vorgenommen werden können, muss die aktuelle Datei immer in CT verfügbar sein, damit...

    • Die Lobpreisleiter die Texte prüfen können
    • Die Änderungen auch auf anderen SB-Instanzen durchgezogen werden

    Wir löschen die Dateien im Songs-Verzeichnis übrigens nie, damit dort immer ein annähernd aktueller Stand der Daten steht. Das ist darin begründet, dass unsere sehr kleine Gemeinde keinen eigenen Internetanschluss hat. Sollte das Internet einmal nicht verfügbar sein, welches wir über das freie WLAN der angrenzenden Bäckerei beziehen, so haben wir zumindest einen "Notvorrat" an Liedern, aus denen der Lobpreisleiter dann sicher auch einen Ersatz findet, falls ein Lied fehlen sollte.

    Zum Thema Liederbücher in SB: Ja, sowas haben wir auch noch. Das sind dann Unterverzeichnisse vom Songs-Verzeichnis. So stören Sie die Prozedur mit CT nicht, stehen aber jederzeit für spontane Aktionen zur Verfügung.



  • @Niels @Roland vielen Dank für eure Inputs. Das ist schon ein umfangreiches Thema, und jede Gemeinde hat da natürlich ihre eigenen Präferenzen, Möglichkeiten und auch Vorlieben. Natürlich.
    Ich habe nun eine grobe Idee, wie das auch bei uns laufen könnte, so, dass es auch zu uns passt.

    Eine Kleinigkeit habe ich noch, @Roland , wenn ihr Lieder zusätzlich auch in Unterordnern habt, dann habt ihr ja durchaus Doppelungen an Dateien, ist zumindest wahrscheinlich. Ich denke mal aber nicht, dass ihr Dateien, die ihr im Haupt-Songverzeichnis austauscht, daraufhin überprüft, ob es diese Datei auch in den Unterordnern gibt, um diese ggf. ebenso zu aktualisieren.
    Für uns denke ich, dass wir diese Doppelungen in Unterverzeichnissen vermeiden wollen. Die Lieder im Hauptverzeichnis stehen ja auch für spontane Dinge zur Verfügung. Und wenn man sein Liedgut (Liederbücher, die verwendet werden), vollständig angelegt hat, hat man alle Freiheiten, auch ohne Unterverzeichnisse.