Recht "Planer" und "besetzte Dienste editieren" in CS entkoppeln



  • Hallo,

    leider ist beim Recht "Planer" in CS die Möglichkeit, besetzte Dienste zu editieren und der Eintrag "... andere Person hinzufügen" gekoppelt und kann nicht separat vergeben werden. Dies führt bei uns zu Komplikationen. Wir würden gern das Recht "besetzte Dienste editieren" vergeben, aber den Eintrag "... andere Person hinzufügen" in der Auswahlliste in den meisten Fällen ausblenden.
    Besteht die Möglichkeit, daraus 2 Rechte zu machen?

    LG, Thomas.



  • Hallo,

    gibt es hierzu schon etwas Neues oder ist eine Lösung in Planung? 🙂



  • Hallo zusammen,

    kann man mit einer solchen Möglichkeit rechnen? Wir haben nach wie vor dringend Bedarf. 😉



  • @th-hoffm Hallo Thomas, bei nur vier Likes und keinen weiteren Kommentaren bezweifle ich, dass es in der Community einen großen Bedarf an diesem FR gibt.

    Du sprichst in deinen FR von Komplikationen, die ihr habt. Welche sind das denn?

    Ich sehe z.B. keine Not darin, dass die Berechtigung aufgeteilt wird.



  • @Henric-Resa Durch die Möglichkeit "... andere Person hinzufügen" umgehen verschiedene Leiter den korrekten Weg, zuerst eine Person in die Dienstgruppe in ChurchDB hinzuzufügen und tragen einfach den Namen in ChurchService ein. Dadurch erhalten diese Mitarbeiter dann aber keine Erinnerung/Mitteilung für ihren Dienst und versäumen ihn dann. Leider merkt man das dann erst, wenn das Kind bereits im Brunnen liegt. 😞
    Auf der anderen Seite haben wir Bereiche, wo diese Möglichkeit sinnvoll genutzt werden kann, z. B. bei unserer Jugendbibelschule oder Kinderdiensten, wo man dann an dieser Stelle "Sommerferien" etc. erfassen kann.
    Aus diesem Grund würden wir diese Möglichkeit nur bestimmten Diensten einräumen.
    Hoffe, das war verständlich formuliert. 😉



  • @th-hoffm Danke!
    Es hilft immer sein Anliegen und den Grund dafür so konkret darzustellen, wie es nur geht.
    Oftmals versteht man erst dann, ob und warum man den Wunsch auch benötigt oder nicht.
    Wird es nicht konkret genug, wirkt es eben oft wie ein Sonderfall, den wirklich nur die eine Person braucht.

    Mein Upvote hast du 🙂